Presse

„Freie Wähler“ stehen gegen TTIP & Co. – doch die Brucker Wählergruppierung schweigt
Pressebericht von der Mammendorfer Veranstaltung am 12.4.16:
Aiwanger in Mammendorf: „TTIP ist gefährlich“
Mammendorf – Bei seinem Auftritt im Mammendorfer Bürgerhaus am Montagabend wollte der Bundes- und Landesvorsitzende der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, vor allem eine Botschaft loswerden: Vor etwa 80 Zuhörern bekräftigte er seine Kritik an den Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) beziehungsweise Kanada (CETA) sowie dem weltweiten Abkommen zur Liberalisierung des Dienstleistungsbereichs (TiSA). „Diese Abkommen bringen große Gefahren für Demokratie, Verbraucherschutz sowie Mittelstand und Kommunen mit sich “, sagte Aiwanger.
Quelle und der ganze Bericht: www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/mammendorf/aiwanger-mammendorf-ttip-bringt-grosse-gefahren-sich-6304713.html


 

Tagblatt 27.5.15 Konzert Kiener


 

Niebler Leserbrief20.5.15


 

Kreisbote 22.4.2015


Merkur-online brachte am 26.5.15 eine Kurzmeldung über den Konzertabend am 21.5. mit einem Bild von Guido Zingerl: http://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/maisach/breites-buendnis-gegen-ttip-5046629.html
Der ganze Artikel von Angi Kiener erschien im Fürstenfeldbrucker Tagblatt am 27.5.15. Hier ist er einzusehen.

__________________________________________________________________

Ein Bericht der FFB-SZ über unsere Demo und Kundgebung am 11.10. erschien am 12.10.14 unter der verniedlichenden Überschrift „Die Angst vor dem Chlorhühnchen – In Fürstenfeldbruck demonstrieren Politiker und engagierte Bürger gegen das Freihandelsabkommen TTIP“. Er ist online hier nachzulesen: www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-die-angst-vor-dem-chlorhuehnchen-1.2169800

__________________________________________________________________

Veröffentlichung im Kreis-Boten am 8.10.14, auf der Seite 4: www.epaper-system.de/bkbackoffice/getcatalog.do?catalogId=180679

Veröffentlichung eines längeren Berichts der FFB-SZ-Print- und Onlineausgabe online am 9.10.14, unter Verwendung unserer Presseerklärung: www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-demo-gegen-entfesselten-freihandel-1.2166893

__________________________________________________________________

Unsere Presseerklärung ging an den Kreis-Boten, an das „Fürstenfeldbrucker Tagblatt“ sowie an die „FFB Süddeutsche Zeitung“:

DEMO und KUNDGEBUNG

Aktionstag in Bruck gegen TTIP, CETA, TiSA und die Un/Freihandelsagenda der Konzerne – Mensch und Umwelt vor Profit!

Am 11.10.14 ruft ein Bündnis aus Aktionsgruppen und Parteivertretern zur Demo und Kundgebung mit Unterschriftensammlung der Europäischen Bürgerinitiative, um 10 Uhr vor dem Alten Rathaus in Fürstenfeldbruck. Der Demonstrationszug zieht ab 10:30 Uhr durch die Innenstadt zurück zum Alten Rathaus. Dort wird um 11.30 Uhr eine Kundgebung mit Sprechern aus Parteien und Organisationen stattfinden, u.a. mit den Kreisräten Martin Runge und Max Keil sowie mit dem Betriebsrat und Gewerkschafter Herbert Markus. Geboten werden außerdem musikalische und kulturelle Einlagen von Sepp Raith, den Rockids, Arndt Günther und der Trommelgruppe DIAPPO.

Das Brucker Aktionsbündnis fordert: Keine Aushöhlung des Rechtsstaates durch Schiedsgerichte, kein Freihandelsabkommen zu Lasten Europas, kein Ausverkauf an die Konzerne, eine „TTIP-freie Stadt Fürstenfeldbruck“. Eine Kampagnen-Webseite wurde erstellt: http://www.ffbttipfrei.wordpress.com.

Zivilgesellschaftliche Organisationen, Gewerkschaften und Basisinitiativen aus ganz Europa haben zu einem Aktionstag aufgerufen, um die laufenden Verhandlungen über TTIP, CETA, TiSA und andere Freihandelsverträge (Geheimprojekte) zu stoppen und eine alternative Handelspolitik voranzubringen, die Menschenrechte, Demokratie und Umwelt an die erste Stelle zu setzen: http://www.ttip-unfairhandelbar.de.

Un/Freihandelsabkommen wie TTIP, CETA, TISA gefährden in erheblichem Ausmaß die Demokratie auch in kommunalen Bereichen. Bürgerrechte und Gemeingüter sind gefährdet. Die Folgen treffen uns alle: Arbeitnehmer, Dienstleister, Handel, Handwerk, Bauern, Kulturschaffende. Das europäische Bürgerbegehren auf EU-Ebene wurde mit fadenscheinigen Gründen abgelehnt, wird aber aus eigener Kraft durchgeführt. Bundesweit entstehen kommunale Protest-Bündnisse. Bürgerinitiativen, Gemeindeparlamente, Bürgermeister und Parteien fordern „TTIP-freie Zonen“. Das wird auch in Bruck gelingen. Nachhaltiger Widerstand zum Erhalt unserer demokratischen und ökonomischen Selbstbestimmung ist erste Bürgerpflicht!

Vorbereitungsgruppe für eine Demo und Kundgebung in FFB. Kontakt: H.-J. Buber, 08141-5346873

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s