TTIP auf Japanisch? Aktiv werden!

Information des Umweltinstituts München: Das kennen wir bereits von TTIP und CETA, hinter verschlossenen Türen verhandelt die EU-Kommission seit fünf Jahren mit der japanischen Regierung über ein Freihandelsabkommen. Doch erst letzte Woche wurden zum ersten Mal das Verhandlungsmandat und weitere Dokumente öffentlich. Die Papiere haben es in sich. Wie schon bei TTIP und CETA sind Sonderklagerechte für Konzerne geplant. Handelshemmnisse sollen umfassend abgeschafft werden – auch wenn das auf Kosten des Verbrauchschutzes und der Umwelt geht. Trotz der Aufforderung durch das Europaparlament spricht man mit Japan nicht über Walfang – stattdessen aber über die Förderung der Atomforschung. Klar wird: JEFTA ist wie TTIP auf Japanisch. Wir lehnen es daher genauso ab.
Was wir sonst noch in den JEFTA-Leaks gefunden haben, lesen Sie hier.
Auch unser Widerstand gegen CETA geht weiter: Nach der Wahl wird der neue Bundestag über die Ratifizierung abstimmen. Mit unserer Postkartenaktion machen wir die Freihandelsabkommen zum Wahlkampfthema. Wir wollen, dass die Parteien vor der Wahl Stellung beziehen: Werden Sie CETA und JEFTA stoppen?
P.S.: Heute wurde im Bundestag die Öffnung der Ehe für Homosexuelle beschlossen. Möglich wurde das, nachdem die Grünen die Ehe für Alle zur Voraussetzung für eine Koalition gemacht haben. Weil eine große Mehrheit der Bevölkerung dafür ist, folgten SPD, FDP und Linke. Wir wollen erreichen, dass sich die Parteien endlich auch beim Freihandel festlegen: Keine Koalitionsbeteiligung mit CETA und JEFTA!
Widerstand gegen CETA & JEFTA in den Wahlkampf bringen! Mit zehntausenden Postkarten machen wir Freihandel zum Wahlkampfthema. Damit werden wir die Parteien vor der Bundestagswahl zwingen, Stellung zu beziehen. Helfen Sie uns dabei und bestellen Sie unser Aktionspaket mit Postkarten, Aufklebern und Flyern!
Postkarten-Aktion und Aufkleber-Offensive: Mit neuen Aktionspaketen bringen wir Freihandelsabkommen in den Wahlkampf. Machen Sie mit und nutzen Sie unsere Aktion, um mit anderen Menschen ins Gespräch über Freihandelsabkommen zu kommen. Jedes Paket enthält 50 DIN-A4-Bögen mit jeweils drei Postkarten zum Heraustrennen und einer Karte mit einem Erklärungstext. Die Postkartenblöcke sind so perforiert, dass sich die einzelnen Postkarten sehr leicht abtrennen lassen. Sie brauchen keine Schere.
Unsere Postkartenserie richtet sich an die Parteizentralen von SPD, Grünen und Linken. Mit den Karten stärken wir denjenigen in den Parteien den Rücken, die auf unserer Seite stehen. Wenn zehntausende Postkarten kommen, wird eine der Parteien das Thema aufgreifen und Freihandelsabkommen werden Wahlkampfthema.
Gleichzeitig legen wir unsere Aufkleber „Freihandelsabkommen verhindern!“ neu auf. Es geht nicht nur um TTIP, um CETA oder um JEFTA – eine Handelspolitik im Interesse der Großindustrie ist grundlegend falsch. Außerdem finden Sie im Paket unseren Info-Flyer zum CETA-Abkommen mit Kanada.
Hier bestellen: www.umweltinstitut.org/themen/verbraucherschutz-handel/freihandelsabkommen/freihandel-zum-wahlkampfthema-machen.html?activeTab=1

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s